Zum Hauptinhalt springen

Um lange Warteschlangen zu vermeiden, haben wir für die meisten Veranstaltungen Online-Anmeldungen freigeschaltet. Dort fragen wir Ihre Kontaktdaten ab. Wir verwenden diese Daten ausschließlich für die Kontaktaufnahme sollte ein Infektionsfall auftreten und vernichten sie vier Wochen nach Veranstaltungsende. Es ist wichtig, dass von allen Personen, für die ein Ticket gebucht wird, die korrekten Namen und Kontaktdaten eingetragen sind. Wer nicht kommen kann, gibt durch Stornieren der Karten anderen die Möglichkeit teilzunehmen. Bitte seien Sie flexibel: Wenn Sie kein Ticket mehr für Ihre Wunschveranstaltung bekommen, reservieren Sie bitte Plätze in einer anderen Veranstaltung. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Das Programm in der STRAZE

Zukunftstreff #BODEN: Filmvorführung & Gespräche

Um 18:00 Uhr blicken wir in dem vom dokART Team gedrehten Film, den wir euch an diesem Abend präsentieren, wieder hinter verschiedenste Kulissen:

Von der Greifswalder Initiative “Land schafft Wandel” und Björn Pasemann von der FINC Foundation, über die Bodenkünstlerin Anneli Ketterer mit dem Projekt “Kunstacker” auf Schloss Bröllin und Ve-Anissa Spindler vom Siebengiebelhof in Suckow, bis hin zu Michael Sack, Landrat von Vorpommern-Greifswald, und Phillip Brändle von der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft e.V. (AbL) haben wir mit vielen sehr spannenden Leuten und deren Initiativen gesprochen, die uns das Thema nahe gebracht und viele der Hintergründe viel klarer gemacht haben.

Einige unserer Protagonisten werden im Anschluss auch vor Ort dabei sein, um unseren Film und die Themen dahinter nochmal gemeinsam mit Euch zu diskutieren!

Einlass: 17:30
Eintritt: frei

Wenn Ihr nicht mit der Online-Buchung zurecht kommt, ruft an oder schreibt eine E-Mail:
  • 03834 799274 wochentags zwischen 10 und 13 Uhr
  • tickets@straze.de
Wir behalten uns vor, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zu Veranstaltungen in der STRAZE zu verwehren oder sie von diesen auszuschließen.

Unser Eröffnungsprogramm wird ermöglicht durch: