Zum Hauptinhalt springen

Im November 2020 finden keine Veranstaltungen in der STRAZE statt, auch unser Café ist geschlossen. Viele Veranstaltungen werden als Online-Formate angeboten.

Das Programm in der STRAZE

Die Frauen von Ravensbrück

Am 9. November 1938 brannten in ganz Deutschland Synagogen, Scheiben wurden eingeschlagen, jüdische Menschen bedroht, geschlagen, ermordet. Eine öffentliche Gedenkveranstaltung ist in diesem Jahr aufgrund der Kontaktbeschränkungen nicht möglich.

Aber insbesondere zur Zeit der aktuellen Pandemie, in der Verschwörungstheorien immer populärer werden, erlangt Antisemitismus eine erneute Präsenz. Daher lädt die Partnerschaft für Demokratie Greifswald auf Initiative von Synna Herklotz zu einem Onlinefilmabend ein. Die Vorführung mit anschließendem Nachgespräch startet um 20 Uhr. Die Zugangsdaten sind unter: www.pfd-greifswald.de zu finden.

Gezeigt wird der Film "Die Frauen von Ravensbrück", für welchen die Regisseurin Loretta Walz 25 Jahre lang ehemals inhaftierte Frauen und Kinder interviewt und so die Erinnerungen der Überlebenden des Frauenkonzentrationslagers festgehalten hat. Diese wertvollen Zeitzeugenberichte in Abwechslung mit Aufnahmen der Überreste des ehemaligen Lagers, geben die Möglichkeit ein bisschen mehr zu verstehen, was damals Unbegreifliches passiert ist und wozu es nie wieder kommen darf.

Wir behalten uns vor, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zu Veranstaltungen in der STRAZE zu verwehren oder sie von diesen auszuschließen.