Zum Hauptinhalt springen

Zur Zeit finden keine Präsenzveranstaltungen in der STRAZE statt. Bitte achtet auf Ankündigungen von Streaming-Angeboten, viele Veranstaltungen finden online statt. 
Auch das Café ist für den Publikumsverkehr geschlossen und macht eine Pause.

Das Programm in der STRAZE

CARMEN IST TOT

Musikalischer Monolog von und mit Claudia Roick

Carmen ist tot. An der Schwelle zum Nichts sucht sie nach ihrer eigenen Erlösung. Was tut man, wenn man der Angst vor dem Tod ins Gesicht schaut? Wer traut sich, zu tanzen - auf seinem eigenen Grab? Carmen erzählt. Denn jede Geschichte ist ein neuer, ewiger Moment. Eine Chance auf Überleben. Carmen erinnert und Carmen verschwendet mit Lust ihren letzten Weg zum Sterben. Denn das Höchste ist ihr die Freiheit.

Mit „Carmen ist tot“ ist eine moderne, freie Adaption des klassischen und bekannten Carmen-Stoffes entstanden, die bekannte Motive verwendet und Möglichkeiten einer weiblichen, nicht exotisierten und nicht erotisierten Perspektive auslotet. Dabei werden Parallelen zu unserer heutigen, pandemiebedingten Situation aufgeworfen. Carmen, die nicht weiß, ob sie schon gestorben ist, ist orientierungs- und kontaktlos gefangen in einem Raum, aus dem sie scheinbar fliehen könnte und doch nicht entkommen kann. Sie beginnt, sich Fragen zu stellen und mit einem Publikum zu spielen, von dem sie nicht weiß, ob es Realität oder Fantasie ist. 

Eine Online-Veranstaltung in Zusammenarbeit mit radio98eins, zu sehen bei Youtube, unterstützt durch die Universitäts- und Hansestadt Greifswald. 
 

Wir behalten uns vor, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zu Veranstaltungen in der STRAZE zu verwehren oder sie von diesen auszuschließen.