Zum Hauptinhalt springen

 Der Landkreis Vorpommern-Greifswald befindet sich derzeit in Corona-Ampel-Stufe Orange, alle Angebote in der STRAZE finden unter 2G+ Bedingungen statt. Das bedeutet ihr könnt nur teilnehmen, wenn ihr geimpft oder genesen und zusätzlich tagesaktuell getestet seid. Wer dreimal geimpft ist, braucht keinen Test. Bitte bringt die entsprechenden Nachweise mit, wenn ihr in die STRAZE kommt. 

Das Programm in der STRAZE

ALLES

Autorenlesung mit Moritz Hildt

Ein kleines Café an der Ostsee. Eine Insel, die zwar genau genommen keine ist, auf der Lukas Seeger aber mehr als zufrieden ist mit seinem ruhigen, gleichförmigen Leben.
Als der totgeglaubte erste Ehemann seiner Frau aus heiterem Himmel im Café auftaucht, nehmen Ereignisse ihren Lauf, die Lukas zwingen, sich auf eine Reise zu begeben, zunächst in die Sümpfe im tiefen Süden der USA und dann in die rote Wüste von Utah.
Nach seinem atmosphärischen Debüt „Nach der Parade“ erzählt Hildt eine ebenso fesselnde wie erschütternde Geschichte darüber, wie gut man die Menschen, die einem besonders nahe sind, überhaupt kennen kann – und welches Maß an Wahrheit nötig ist, welches gut, und welches gefährlich.


Moritz Hildt, geboren 1985 in Schorndorf, ist Schriftsteller und promovierter Philosoph. Er arbeitet als Dozent an der Universität Tübingen und forscht zur Philosophie des guten Lebens. Mit New Orleans, wo er für einige Zeit lebte, verbindet ihn eine nicht enden wollende Leidenschaft. Von ihm sind bereits Erzählungen, philosophische Dialoge und Essays erschienen. 2018 erhielt er ein Arbeitsstipendium des Förderkreises deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg. 2019 erschien sein Debütroman „Nach der Parade“, mit dem er, so wie derzeit mit "Alles" auf der Shortlist des ThaddäusTroll-Preises landete.
 

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien : www.kulturstaatsministerin.de 
Bundesverband Soziokultur : www.soziokultur.de : im Rahmen des Förderprogrammteils "Programm“ von NEUSTART KULTUR.

Wir behalten uns vor, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zu Veranstaltungen in der STRAZE zu verwehren oder sie von diesen auszuschließen.