Zum Hauptinhalt springen

Aktuelles

Den Opfern des Nationalsozialismus eine Stimme geben

Lesung und Plakataktion zum internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust

Hanka Houskova wurde 1911 in Prag geboren und 1940 durch die Gestapo inhaftiert. 1942 kam sie nach Ravensbrück. Sie überlebte 5 Jahre Haft und kehrte 1945 nach Prag zurück.

„Hanka Houskova lebt nicht mehr, wohl aber der Schatz ihrer Erinnerungen: der Monolog. Ich möchte diesen gerne vorlesen, weil sie es nicht mehr kann. Um ihr und stellvertretend allen Inhaftierten der Konzentrationslager der Nationalsozialisten eine Stimme zu geben“, sagt Sunna Herklotz. Sie war 15 Jahre alt, als sie mit der Schule das Konzentrationslager Ravensbrück besuchte und dort „den Monolog“ von Hanka Houskova fand.

Zum internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust wird Sunna Herklotz den Monolog von Hanka Houskova lesen. Sie lädt zu einem gemeinsamen Gedenken und eine aktive Auseinandersetzung mit der Geschichte ein.

Die Lesung aus dem Saal der STRAZE am 27.1.2021 um 19.00 Uhr wird in Kooperation mit radio 98eins live übertragen, in Greifswald und Umgebung auf 98,1 MHz und auf Youtube.

Außerdem lädt Sunna Herklotz ein mit Plakaten an das Schicksal Hanka Houskovas und vieler anderer zu erinnern. Die Plakate mit dem Bild der Ravensbrück Überlebenden können mittags im STRAZE Café abgeholt und im eigenen Fenster aufgehängt werden. Ein weiteres Angebot, durch das die Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus auch in den Zeiten der COVID-19-Pandemie möglich ist.

Die Veranstaltung erfolgt in Kooperation mit der Partnerschaft für Demokratie sowie dem Kinder- und Jugendbeirat Greifswald.

 

Wir in den sozialen Medien